Der Ursprung von Unserem Holz

Unser Holz kommt aus den europäischen Wäldern, genauer gesagt aus Rumänien. Unsere Holzlieferungen werden von Holzfällern und Forstunternehmen durchgeführt. Die Nachverfolgung der Bestellungen wird während der gesamten Verarbeitungskette, vom Wald bis zum Endprodukt, kontrolliert.

Im Jahr 1740 wurde die Robinie in Europa eingeführt.

 

In den 1740er Jahren wurde die Robinie in Europa eingeführt. Später, in Ungarn und Rumänien, wurde diese Art in großem Umfang für die Wiederaufforstung von nicht kulturfähigen Flächen verwendet. Nach verschiedenen Aufforstungskampagnen haben die Ungarn und Rumänen die größten europäischen Robinienwälder angelegt.

 

Rumänien hat optimale klimatische Bedingungen und die besten Böden. In der Tat ist die Robinie ein gegen Trockenheit resistenter Baum, der aber das Licht liebt und ein mildes, vor kalten Winden geschütztes Klima benötigt. Er wächst auf vielen Bodentypen gut, von weichen, warmen, tiefen und schweren Böden bis hin zu kompakten, feuchten Lehmböden.

 

Heutzutage konzentrieren sich die Plantagen in Rumänien vor allem auf den Donauraum. Derzeit kann man davon ausgehen, dass die Bäume in diesem Land weit verbreitet sind und eine Gesamtfläche von über 270 Tausend Hektar bedecken. Das geeignetste Gebiet für die Robinie ist im Süden Rumäniens, in der Region Oltenia, wo es scheint, dass diese Art optimale Entwicklungsbedingungen gefunden hat, in einigen Wäldern werden die Bäume bis zu 30 m hoch und haben einen Stammdurchmesser von bis zu 80 cm. Bărăgan, Steppe und Dobrogeana sind die Hauptgebiete für die Produktion von Robinienholz.

Robinienwälder in Rumänien

Im Jahr 1989 bedeckte der Robinienwald fast 247 000 ha. In den 2000er Jahren wurden durch umfangreiche Pflanzprogramme in der Forstverwaltung Romsilva insgesamt 274.610 ha Robinienwald angelegt.
Diese Wälder befinden sich hauptsächlich im Süden und Osten Rumäniens.